+ Abonnieren

Schulhofgestaltung an der Oberschule nimmt Formen an

Die Neugestaltung des Schulhofs an der Oberschule Dinklage nimmt langsam aber sicher Formen an. Pünktlich zum Schulstart ist der Eingangsbereich vor der Mensa bereits gepflastert. Trotz vermehrt eingeplanter Grünflächen wird genügend Platz zum Toben und „Chillen“ bleiben. Insgesamt investiert die Stadt Dinklage 175.000 Euro in die Umgestaltungsmaßnahmen.

„Im vergangenen Jahr sind im Zuge der Planungen bereits 16 Parkplätze im Bereich der Schulstraße entstanden“, erzählt Anne Miosga vom Dinklager Bauamt. Von den Pflasterarbeiten auf dem Schulhof konnte der Bereich vor der Mensa bereits fertiggestellt werden. Im weiteren Verlauf soll auch die Fläche neben dem Hallenbad gepflastert werden. „Für die Dauer der Sanierungsarbeiten im Hallenbad, wird dieser jedoch noch als Lagerfläche genutzt und im Anschluss daran in Angriff genommen“, sagt Anne Miosga. Aus diesem Grunde konnte die Fläche noch nicht fertiggestellt werden. Dies soll aber zeitnah erfolgen.

„Der Wunsch der Oberschule nach einer Einzäunung des Schulgeländes steht nach wie vor im Raum“, sagt Bürgermeister Frank Bittner. Dabei gehe es der Schule insbesondere darum, den anhaltenden Vandalismus einzudämmen. Des Weiteren sei der Schule sowie den Schülerinnen und Schülern wichtig, vermehrte Grünflächen auf dem Schulhof zu haben. Auch dem soll mit der Neugestaltung des Schulhofs Rechnung getragen werden.

Neben den Grünflächen entlang der Schulstraße werden dort auch Podeste entstehen, die sich auf drei Ebenen erstrecken. Diese können dann als Sitzgelegenheiten genutzt werden. „Der Weg entlang des Schwimmbads zur Sporthalle bleibt erhalten, wobei im Buswartebereich sowie zur Schwimmhalle hin noch Sitzbänke aufgestellt werden“, erklärt Anne Miosga.

Im rechten Bereich der Mensa sollen nach den Planungen auch weitere Sitzgelegenheiten in Form von Betonsitzwürfeln installiert werden. Damit die Kinder jedoch auch toben und nicht nur sitzend die Pause verbringen können, wird es auch Spielgeräte auf dem Schulhof geben. „Auch das war ein ausdrücklicher Wunsch der Schule, zumal die Oberschule auch von Fünftklässlern besucht wird, die spielen und toben wollen, um so einen Ausgleich zum Lernen zu haben“, sagt Bittner.

„Das auf dem Schulgelände befindliche DFB-Minispielfeld werde nach wie vor ebenfalls sehr gut angenommen“, berichtet Bittner weiter. Dazu soll es künftig auf dem Schulgelände eine Hängemattenschaukel sowie Reckstangen geben. Des Weiteren soll ein so genannter „Dreier-Surpriseball“ installiert werden, bei dem ein in einen Korb geworfener Ball drei Ausgangsmöglichkeiten hat.

„Ein größeres Spielgerät ist ebenfalls noch gewünscht. Dies müssen wir jedoch gemeinsam mit der Oberschule gestalten, da dazu das entsprechende Budget fehlt“, so Miosga. Darüber werde noch mit der Oberschule gesprochen.

Weiterlesen »

Published on: 2 August 2017
Posted by: ovadmin

Rund um die Stadt Dinklage wird international gelaufen
Bei Leder Ahrling sind die ersten Börsen der Herbstkollektion von Fossil eingetroffen