Stadt Dinklage

Gemeinsam stark

Bürgermeister Carl Heinz Putthoff


Bürgermeister Carl Heinz Putthoff

(Foto: Imke Wiese)


„Da arbeiten, wo man auch lebt“. Gemäß diesem Motto arbeiten Verantwortliche von Politik und Verwaltung in der Stadt Dinklage zusammen mit den heimischen Gewerbe- und Industrieunternehmen, mit den Kaufleuten und weiteren Selbständigen. Dinklages Unternehmen sind in den Bereichen Metall-, Kunststoff- und Holzverarbeitung tätig. Sie haben sich spezialisiert und durch ihr Know-how sowie ihre innovativen Ideen Märkte in der ganzen Welt erschlossen und Dinklage bekannt gemacht. Weitere Betriebe aus dem Service- und Dienstleistungsbereich ergänzen das breite Spektrum der örtlichen Unternehmen.


Natürlich spielen auch Handwerk und Handel eine große Rolle für unsere inzwischen über 13.800 Einwohner zählende Stadt und die umliegende Region. Durch den Zusammenschluss von örtlichen Betrieben unter „Made in Dinklage“ zeigen die beteiligten Firmen nachdrücklich ihre Zugehörigkeit zur Stadt Dinklage.


„Als Bürgermeister der Stadt Dinklage freut es mich sehr, dass das breite Spektrum der in Dinklage handelnden oder produzierenden Gewerbe in diesem Portal deutlich gemacht wird“, sagt Dinklages Bürgermeister Carl Heinz Putthoff.


Gemeinsam mit allen Verantwortlichen bemüht sich die Stadtverwaltung tagtäglich das Motto „Da arbeiten, wo man auch lebt“ in die Tat umzusetzen und das für die Bürger möglich und erlebbar zu machen. Daher sind wir als Stadt Dinklage gerne Teil dieses Zusammenschlusses.

Anschrift

Stadt Dinklage

Am Markt 1

49413 Dinklage

04443-8990

04443-899250

dinklage@dinklage.de

www.dinklage.de

Alle News zu Stadt Dinklage



Sieben Parkplätze für Schwerbehinderte nun  mit Merkzeichen G

12.06.2024

Sieben Parkplätze für Schwerbehinderte nun mit Merkzeichen G

Sieben Parkplätze für Schwerbehinderte im Dinklager Stadtgebiet wurden nun mit dem Zusatzschild "auch mit Merkzeichen G" ausgestattet. Damit werden die Parkmöglichkeiten für Menschen mit Behinderungen im Stadtgebiet ausgeweitet. Die Schilder wurden nunmehr an sieben Standorten im Dinklager Stadtkern angebracht. So ist das Parken mit dem "Merkzeichen G" nunmehr hinter dem Rathaus, auf dem Marktplatz, auf dem Place d` Epouville, am Alten Markt sowie hinter der Pfarrkirche St. Catharina (neben der Bücherei) möglich. Das "Merkzeichen G" bedeutet, dass Personen mit einem passenden Nachweis, der das Merkzeichen G enthält, parken dürfen. Bisher war ein Schwerbehindertenausweis allein nicht ausreichend, um in der Stadt Dinklage auf einem Behindertenparkplatz zu parken. Hierfür war ein spezieller Behindertenparkausweis in blau notwendig. Allein dieser berechtigt zum Parken auf öffentlichen Behindertenparkplätzen, die nicht mit dem Zusatzkennzeichen "auch mit Merkzeichen G" ausgestattet sind. "Das sind doch mal tolle Nachrichten insbesondere für Menschen mit erheblichen Gehbeeinträchtigungen", sagt Tatjana Ortmann, Beauftragte für Menschen mit Beeinträchtigungen bei der Stadt Dinklage. Freude herrscht auch bei den Inhaberinnen und Inhabern von Ausweisen mit dem Kennzeichen G, die bislang vom Parken auf den ausgewiesenen Schwerbehindertenparkplätzen im Dinklager Stadtkern ausgeschlossen waren. Wie Tatjana Ortmann erklärt, müssen für die Beantragung eines Behindertenausweises bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein, die je nach Art der Behinderung variieren. Ein blauer Parkausweis wird beispielsweise bei außergewöhnlicher Gehbehinderung (Merkzeichen aG), Blindheit oder bestimmten Amputationsformen ausgestellt. Das Merkzeichen "G" im Schwerbehindertenausweis bedeutet, dass die Bewegungsfähigkeit der Person im Straßenverkehr erheblich beeinträchtigt ist. Nina Holzenkamp aus dem Ordnungsamt der Stadt Dinklage weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass beim Parken auf einem derSchwerbehindertenparkplätze die Berechtigung deutlich sichtbar im Fahrzeug hinterlegt werden muss. "Das Parken auf einem Behindertenparkplatz ohne entsprechenden Nachweis stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und kann mit einem Bußgeld geahndet werden", so Holzenkamp.

Kirmes-Olympiade am Kirmessamstag

06.06.2024

Kirmes-Olympiade am Kirmessamstag

Vereins- und Firmenabend am Freitag vor der Kirmes Im vergangenen Jahr wurde aus dem „Firmentriathlon“ die „Kirmes-Olympiade“. Und nach dem großen Erfolg aus dem vergangenen Jahr wird die Kirmes-Olympiade auch in diesem Jahr Bestandteil der Dinklager Sommerkirmes. Nach Auskunft der Organisatoren um Christian Rau und der Stadt Dinklage können wieder Firmen, Vereine, Nachbarschaften, Cliquen etc. teilnehmen. Somit sind praktisch alle, die Lust haben, herzlich zur Teilnahme eingeladen. Die Kirmes-Olympiade findet am Kirmessamstag (6. Juli) auf dem Kirmesplatz statt. Mit zahlreichen Spielen rund um die Kirmes wie Pfeilwerfen, Dosenwerfen, Entenangeln und weiteren Spielen werden die teilnehmenden Mannschaften, die jeweils aus vier Personen bestehen, einen kurzweiligen Nachmittag auf dem Kirmesplatz verbringen. Die Anmeldung zur Kirmes-Olympiade kann ab sofort unter www.kirmes-olympiade.de vorgenommen werden. Für teilnehmende Mannschaften besteht wieder die Möglichkeit vergünstigte Gutscheine für Getränke zu erwerben. Der Preis pro Gutschein beträgt 2 Euro (eigentlicher Wert 2,50 EUR – Mindestabnahme 10 Stück). Auch diese können ab sofort mit der Anmeldung ebenfalls unter der Adresse www.kirmes-olympiade.de bestellt werden. Am Freitag vor der Kirmes (5. Juli) wird wieder ein Vereins- und Firmenabend stattfinden, zu dem alle Firmen, Vereine, und Cliquen ab 17 Uhr eingeladen sind bei guter Musik der Musikschule Romberg sowie gepflegten Getränken die Arbeitswoche ausklingen zu lassen. Eine Anmeldung für den Firmenabend ist nicht erforderlich. Auch für den Firmen- und Vereinsabend können Gutscheine auf der Internetseite der Kirmes-Olympiade bestellt und eingesetzt werden. Grundsätzlich sind die Gutscheine ausschließlich am Freitag und Samstag einsetzbar. Die Initiatoren der Kirmes-Olympiade und des Firmenabends würden sich über zahlreiche Anmeldungen freuen und versprechen jede Menge Spaß!

”Soundbars” - Sieben Kneipen, sieben Bands am 2. Oktober

03.06.2024

”Soundbars” - Sieben Kneipen, sieben Bands am 2. Oktober

"Soundbars" - dieser Name ist seit seiner Erstauflage im Oktober 2017 ein Begriff in Dinklage. Das Konzept hat in den vergangenen Jahren die Besucher überzeugt. Corona machte der vierten Auflage bisher leider einen Strich durch die Rechnung. Doch am 2. Oktober 2024 ist es nun soweit und die "Soundbars" starten zur vierten Auflage! Sieben Kneipen sind wieder mit an Bord, in denen jeweils eine Band oder ein Solokünstler auftreten. Dabei sind neben lokalen Musikacts auch wieder regional und überregional bekannte Bands mit von der Partie. Los geht es in allen Locations ab 19 Uhr. Infos zu den jeweiligen Bands, und wann diese in den jeweiligen Kneipen spielen, folgen. Auch wieder mit dabei: Der "KneipRider" des Busunternehmens Kohorst. Der Shuttle-Bus wird stündlich in der Zeit von 19 bis 0 Uhr (letzte Abfahrt bei Meyer Bünne) zwischen den teilnehmenden Kneipen verkehren und so die Gäste zwischen den jeweiligen Locations hin und her befördern. Neben den Dinklager Wirten wird Daniel Wegmann von der Agentur Motion Pixels wieder für die Werbung verantwortlich zeichnen. "Eintrittskarten sind ab sofort in den teilnehmenden Gaststätten sowie im Rathaus der Stadt Dinklage (Zimmer 6) erhältlich", sagt Daniel Wegmann im Gespräch. Zur diesjährigen Auflage wird es nach Angabe der Veranstalter auch wieder Neuerungen geben. So sind zum Beispiel in diesem Jahr mit dem Burghotel und der Gaststätte Meyer Bünne zwei neue Locations am Start. Darüber hinaus sind das Ritzer, das Bistro im Stern, das Mon ami, Time Out und das Alte Gesellenhaus bei den Dinklager "Soundbars" dabei. Der Vorverkaufsstart sowie die Vorverkaufsstellen werden kurzfristig bekannt gegeben, heißt es aus dem Vorbereitungsteam. Der Eintritt in alle sieben Lokalitäten sowie die kostenlose Nutzung des "KneipRiders" kostet einmalig zehn Euro. Alle Teilnehmenden haben die Möglichkeit über die Dinklager WebApp an einer Verlosung teilzunehmen, bei der mit der App QR-Codes an den Lokalen eingescannt werden können. Die Gewinne hierzu werden noch bekanntgegeben. Die Besucher dürfen sich auf jeden Fall auf sieben tolle Bands in sieben Dinklager Kneipen freuen. Daher heißt es bereits jetzt: "Save the date" für den 2. Oktober 2024! Alle relevanten Infos gibt es in Kürze auch auf Instagram, Youtube und Facebook unter soundbars.dinklage sowie auf https://soundbars-dinklage.de.

„Weißes Gold“ erlebbar gemacht

26.05.2024

„Weißes Gold“ erlebbar gemacht

Stadt Dinklage führte Radtour im Rahmen der OM-Spargeltage Im Rahmen der OM-Aktionstage „Spargel erleben“ hat die Stadt Dinklage mit insgesamt 20 Teilnehmenden eine Radtour durchgeführt und dabei das „weiße Gold“ erlebbar gemacht. Die Teilnehmenden zeigten sich von der geführten Radtour, die Angelika Hinxlage von der Stadt Dinklage initiiert hatte, begeistert. Dabei hatte die Tourismus-Beauftragte der Stadt für die Radtour auf teils unbekannte aber landschaftliche reizvolle Wege gesetzt. Die Tour führte die Teilnehmenden zunächst zum Hofladen Ellmann an der Vestruper Straße in Lüsche. Nach einem „coolen“ Empfang auf dem Hof Ellmann ging es weiter entlang der Spargelfelder zum Spargelhof Sieverding in Vestrup. Mit viel Fachwissen und sympathischer Kompetenz brachten die Eheleute Sieverding den Teilnehmenden den Spargel näher, so dass diese sich begeistert zeigten und den Spargel sowie das anschließende Spargelessen aus einer ganz anderen Sichtweise betrachten konnten. Im Anschluss an den Besuch beim Spargelhof Sieverding machte sich die Gruppe auf zum Gasthof Hönemann nach Vestrup, wo bereits ein leckeres Drei-Gänge-Spargelmenü auf die Teilnehmenden aus Dinklage wartete. Satt und mit vielen tollen Eindrücken ging es dann über Vestrup zurück nach Dinklage. Alle Beteiligten waren sich am Schluss der Tour einig, dass diese hervorragend durch Angelika Hinxlage vorbereitet und durchgeführt wurde. Diese Tour solle im kommenden Jahr auf jeden Fall wieder durchgeführt werden, waren sich die Teilnehmenden einig. Aber nicht nur Spargeltouren werden im Bereich Tourismus in Dinklage veranstaltet. So lässt Angelika Hinxlage auch regelmäßig die „WAT mit dem Rad“ Touren in und um Dinklage rollen. Die nächste Tour ist bereits für Freitag (28. Juni) geplant. Anmeldungen dazu werden ab dem 1. Juni entgegengenommen. Nähere Informationen folgen.

1

...

71

© 2024 Dinklager Bürgeraktion e.V.